Auf Spurensuche nach Natürlichkeit…Entdeckertouren zum Grünen Klassenzimmer

Titelbild: Gut Emkendorf 2022

Auf unseren Entdeckertouren im Wald Hopfenkrug beim Gut Emkendorf kommen Schülerinnen und Schüler mit Natur in Berührung. Ausgerüstet mit Lupen und jeder Menge Neugier betrachten die Kinder schon auf dem Weg ins Grüne Klassenzimmer ganz genau Blüten, Blätter, Schnecken, Käfer, Spinnen, Larven und Steine. Mit ein bisschen Glück finden sich sogar Tierspuren oder wir können Reh- und Damwildrudel mit dem Fernglas beobachten. An besonderen Orten halten wir an und geben „Einblicke“ in die Landschaft und ihre eiszeitliche Entstehung, wir fühlen das unterschiedliche „Klima“ auf einer Wiese, im Wald, an einem Gewässer oder an einer Waldquelle und betrachten „Waldwohngemeinschaften“ z. B. in großen alten Bäumen.

Unmittelbares und spannendes „Begreifen“ von Natur ist für Kinder die Quelle der Motivation mehr darüber zu erfahren, um so allmählich zu verstehen, wie Ökosysteme funktionieren und welche Bedeutung sie für uns Menschen haben.

Mit der Entdeckerbox unterwegs. Denn wir sind natürlich gut ausgerüstet, z. B. mit Lupen Ferngläsern, Kompassen, Landkarten, Bestimmungstafeln und -büchern und einem Erdbohrer.
Besonders auf nassem, lehmigen Untergrund bleiben Tierspuren längere Zeit gut erhalten…

Foto: Gut Emkendorf

…und die gemeinsame Tierspurenbestimmung kann losgehen.

Foto: Gut Emkendorf

Steinfunde verraten viel über ihre Herkunft und ihren langen Weg von Skandinavien und dem Ostseerraum bis in den Wald Hopfenkrug.

Fotos: Gut Emkendorf
Vorsichtig eingesammelte Tiere werden während ihres kurzen Aufenthalts im Becherlupenglas natürlich gut versorgt.
Auch im Boden finden sich interessante Bewohner. Unsere Bestimmungtafeln verraten ihre Namen und wir lernen ihre „unterirdische“ Lebensweise kennen.

Was passiert mit dem Laub auf dem Waldboden? Mit unseren Händen „begreifen“ wir die unterschiedlichen Blätterschichten bis wir auf Boden stoßen…

Fotos: Gut Emkendorf

Mithilfe einer Erdbohrung können wir die Bodenschichten bis in eine Tiefe von einem Meter erkunden, anschauen und anfühlen.
Auch Naturereignisse verschaffen uns Einblicke in den Boden. Warum ist gerade dieser Baum beim Sturm umgefallen? Die Wurzeln und die Bodenart geben Hinweise.
„Baumfühlen“ … Abtasten, Riechen, die Rinde streicheln…Kinder entdecken mit ihren Sinnen wie vielschichtig und spannend die Natur ist.


Ein kurzer Besuch von einem fliegenden Waldbewohner… genug Zeit ihn genauer zu betrachten…

Fotos: Nikolas Gerber


Wir freuen uns auf viele weitere spannende Veranstaltungen

und laden euch dazu herzlich ein.