Badespaß in der Region

Titelfoto: M. Bergner

Auch im Binnenland Schleswig-Holsteins lassen sich zwischen Nord- und Ostsee viele unverhoffte und idyllische Bademöglichkeiten finden.

Die Badestellen an den Seen sind häufig nur den Menschen vor Ort geläufig und auch gerade deswegen eine Art Geheimtipp. Viele Orte liegen wunderbar still und ruhig zwischen Hügeln, Wäldern und Feldern und unterscheiden sich alleine daher von den oft überfüllten Stränden mit viel touristischer Infrastruktur.

In der Regel sind die Badestellen unbewacht. Zum Teil gibt es noch Stege, Schwimminseln oder sogar Rutschen, die das Vergnügen komplett machen.

Gerade weil die hiesigen Seen oft Rückzugsorte und Lebenraum für viele Tier- und Pflanzenarten sind, ist eine Rücksichtnahme auf die anderen Lebewesen und die Wahrung von ausreichend Abstand allerdings unbedingt vonnöten.
– Auch Angler oder andere Naturbeobachter werden nicht gerne gestört.

Dennoch gibt es auch an einigen Seen einen kleinen Kiosk für die nötige Stärkung zwischendurch.

An folgenden Seen gibt es eine oder mehrere ausgewiesene Badestellen

  • Westensee mit Badestellen in den Gemeinden Felde, Westensee und Wrohe
  • Schierensee, Badestelle im gleichnahmigen Ort
  • Pohlsee
  • Brahmsee
  • Wardersee
  • Borgdorfer See
  • Bordesholmer See
  • Einfelder See
  • Bothkamper See, Badestelle Kirchbarkau
  • Dörpsee Emkendorf

Flüsse wie die Eider laden z. T. ebenfalls zu einer Erfrischung ein, wobei die Wege auf der Suche nach einer geeigneten Einstiegsmöglichkeit nicht verlassen werden sollen – Gleiches gilt für die Seen, denn vielerorts ist der Boden moorig oder morastig und in privater Hand, weshalb davon aus eigenem Interesse unbedingt abzuraten ist.