Regenbogenschule Strohbrück

Die Gemeinde Quarnbek ist bereits seit der Gründung des Trägervereins Mitglied im Naturpark Westensee – Obere Eider e. V. und engagiert sich seit über zehn Jahren für den Naturpark.
Auch die Grundschule der Gemeinde, die Regenbogenschule Strohbrück, hat großes Interesse, dass die Schüler den Naturpark vor Ort kennenlernen und Naturpark-Themen vermehrt in den Unterricht eingebunden werden können.

In der Schulkonferenz wurde bereits 2019 einstimmig beschlossen, dass die Schule Naturpark-Schule werden soll. Damit verbunden ist die regelmäßige Zusammenarbeit von Naturpark und Schule, sodass jede Schulklasse mehrmals im Jahr eingebunden wird. Schwerpunktmäßig werden in den Veranstaltungen Themen aus dem Umweltbildungsbereich behandelt – die regionale Landschaftsgeschichte, Traditionen und Handwerk werden ergänzend mit eingebunden.
Auf diese Weise lernen sie ihre unmittelbare Umwelt ungewungen kennen und entdecken z. B. die Unterschiede der Gewässer Nord-Ostsee-Kanal, Eider und Westensee.

VDN Logo

Die Auszeichnung der Regenbogenschule als Naturparkschule erfolgte am 01.12.2020. Coronabedingt wurde die Veranstaltung zwar kleiner als geplant, glücklicherweise konnte die Urkundenübergabe in Strohbrück aber durch das Schülerorchester begleitet und der Lehmbackofen zum Brötchenbacken genutzt werden, sodass auch die Kinder in den Klassen etwas von der kleinen Feierlichkeit hatten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der gesamten Schule und ganz besonders bei der Schulleiterin Frau Simon und der Orchersterleiterin Frau Lau für den warmen Empfang und die wunderbare Organisation, die Veranstaltung unter Coronabedingungen zu ermöglichen!


Die Auszeichnung Naturparkschule wird vom Dachverband der deutschen Naturparke (VDN) zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen, danach wird erneut überprüft, ob die Kriterien von Schule und Naturpark erfüllt werden.

Da die Schüler immer weniger ihre Fähigkeiten an der frischen Luft ausprobieren können und viel Zeit kauernd vor dem Bildschirm verbringen, ist es wichtig, dass sie auch Ausflüge ins Gelände unternehmen, damit sich alle Sinne der Kinder normal entwickeln können.
Je nach Jahreszeit, Lehrplan und aktuellen Diskussionen werden unterschiedliche Themen aufgegriffen. Die Ausflüge in den Naturpark spielen dabei eine wichtige Rolle. Aber auch die direkte Umgebung, wie das Schulgelände selbst oder die Gemeinde bietet sich als für bestimmte Aktionen als außerschulischer Lernort an, denn direkt vor Ort lässt sich das Umfeld gut gestalten.
Pflanzaktion, Streuobstwiesenpädagogik, Waldtag oder Wanderausflüge als Naturparkentdecker – bislang kamen die gemeinsamen Veranstaltungen von Schule und Naturpark sehr gut an und lassen viele neue Ideen für künftige Aktionen aufkommen.

Eindrücke aus Umweltbildungsveranstaltungen 2020:

Eindrücke aus der Umweltbildung 2019:

Igel brauchen warme, trockene und vor allem ungestörte Quartiere für die kalte Jahreszeit. Laubhaufen, durch etwas Totholz geschützt, eignen sich bestens dafür.
Waldpädagogik im Buchen-Hochwald
Nach dem bewegungsreichen Waldtag genießen die Erstklässler bei einem Blick in die Baumkronen die Ruhe unter den Bäumen.
Zum Teil sind selbst die extra mitgebrachten Mülltüten nicht ausreichend. Gerade im Wald werden häufig größere Dinge abgeladen oder zurückgelassen, die fachgerecht entsorgt werden müssten.